Guten Tag,


Herzlich Willkommen auf der Homepage der

Paulus-Gemeinde Staufenberg.

Wir freuen uns, dass Sie unsere Seite besuchen.


Konsequenzen der Paulusgemeinde zur Eindämmung des CORONA-VIRUS


Wir dürfen bis auf Weiteres keine Zusammenkünfte in Kirchen und Gemeindehäuser organisieren oder zulassen. Also sind auch Chor, Senioren- und Jugendtreffen etc. bis auf Weiteres“ abgesagt.


1. Gottesdienste fallen bis 19.4.2020 aus


a) Wir weisen auf Gottesdienste, Predigten und geistliche Impulse unter https://www.ekiba.de/kirchebegleitet hin. Dort wird in den kommenden Wochen jeweils ein schriftliches geistliches Wort, die Hausandacht des EOK auf Video und ein Gottesdienst sowie auch Links zu den Hörfunk- und Fernseh-Gottesdiensten zu finden sein.


b) Unsere Kirchen sind auch in dieser Krisenzeit offen für das persönliche Gebet. Ein CORONA-Gebet liegt aus, siehe unten "CORONA-GEBET".


c) In allen evangelischen Gemeinde laden wir zu einem Hausgebet ein, wenn die Abendglocken läuten, bei uns um 18.30 Uhr. Dazu schlagen wir vor, einen Abschnitt aus der Leidensgeschichte Jesu zu lesen und für die Betroffenen der Corona-Krise zu beten. Das sind folgende Abschnitte aus Lk 22: 1-6 / 7-23 / 24-38 / 39-46 / 47-53 / 54-62 / 63-71 / 23, 1-12 / 13-25 / 26-31/ 33-46 / 50-56.


d) Unsere Kirchenglocken werden sonntags zu den vertrauten Gottesdienstzeiten läuten, um zur gemeinsamen Gebetszeit einzuladen. Auf unserer Homepage paulus-gemeinde.de ist eine Andacht für die kommenden Sonntage zu finden, siehe unten "ANDACHT".


e) Das Passah-Abendmahl im Gemeindehaus wie auch Karfreitag- und Ostergottesdienst fallen aus. Auch der Open-Air-Gottesdienst auf dem Dorfplatz kann nicht


2. Konfirmationsunterricht und Konfirmationen


a) Konfirmationsunterricht fällt wie der Schulunterricht bis zum 19.4. aus. Ob es dann weitergeht, muss man abwarten. Pfarrer und Konfirmanden bleiben über Email in Kontakt.


b) Das Konfirmandenwochende kann nicht stattfinden.


c) der Elternabend am 20.4., 19.30 wird weitere Klärung bringen.


d) Unsere Konfirmation, die ursprünglich für 17. Mai angesetzt waren, wird verschoben. Wir fassen als Alternativtermin den 26.7. ins Auge.


3. Beerdigungen


Am 16.03.2020 gab es nun eine Telefonkonferenz der Kirchenleitenden der EKD. Sie empfehlen für Bestattungen eine maximale Größe von 10-12 Personen und nur im Freien. Dieser Empfehlung schließen wir uns in Baden an. Für diejenigen Menschen, die dadurch nicht an der Beerdigung teilnehmen können, werden Ansprache und Gebete digital oder per Ausdruck zur Verfügung gestellt.


4. Sorge für die Gemeinschaft


Wir haben in Kirche und Diakonie viele Möglichkeiten, Menschen in Verunsicherung, Ängsten und Nöten zu begleiten, zu trösten, „aufzurichten und zu einem verantwortungsvollen Mit- und Füreinander zu ermutigen“ (Landesbischof Cornelius-Bundschuh). 

 

 

Unser Pfarrer ist weiterhin seelsorglich tätig. Die Erreichbarkeit in Pfarramt 07224 1672 bzw pfrhjscholz53@gmail.com, im Dekanat 07221 906723 und im Evangelischen Oberkirchenrat 0721 91750 ist gewährleistet.


Landesbischof Cornelius- Bundschuh: „Es ist wichtig, dass wir in allem Gestalten die behördlichen Vorschriften einhalten, die wohl die Sozialkontakte in den nächsten Wochen noch weiter einschränken werden, dass wir aber zugleich deutlich machen: Der Glaube an die Liebe Christi ist eine Kraft, die Menschen in der Verunsicherung begleitet, verbindet und handlungsfähig macht. In diesem Geist wollen wir das kirchliche Leben in einer der jeweiligen örtlichen Lage angepassten Weise in den nächsten Wochen gestalten“.

Wort zum Monat
Wort zur Woche

April


Es wird gesät verweslich und wird auferstehen unverweslich.


1.Kor 15,42







Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben als Lösegeld für viele.


Matthäus 20,28

CORONA-Gebet  in der Paulusgemeinde Staufenberg

(Bibel und EG =Gesangbuch bereitlegen, leise sprechen)

 

Ich bete im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen

 

Lied         EG 473,1-3        Mein schönste Zier

 

Psalm      EG 719              Ps. 36

 

Gott, du bist im Himmel. Von dort her kommt deine Hilfe. Darum bete ich. Wir Menschen wollen alles Gute tun, und alles Böse lassen. Aber wir spüren unsere Grenzen. Unsere Angst. Unser Unwissen. Unser Versagen. Unseren Ärger und die Bosheit. In Zeitungen, Radio, Fernsehen und Internet  sehen und hören wir das. Auf dich achten wir kaum. Das will ich ändern. Komm, Heiliger Geist, mit deinem Frieden.

 

Fragen in der Stille: Was bewegt mich? Was liegt mir auf der Seele? Was hilft mir? An wen denke ich besonders?

 

Der Apostel Petrus hat geschrieben: „All eure Sorgen werft auf ihn, denn er sorgt für euch!“ Das wollen wir  tun!

 

Lesung     1. Ptr. 5, 5-11

Gebet

Vater im Himmel,

ich beuge mich jetzt vor dir. Lege deine Hand auf mich. Sie ist stark genug, mich zu schützen, zu trösten und aufzurichten.

Dir vertraue ich mich an für die Zeit meines Lebens und in Ewigkeit, weil es Jesus so gelehrt und selber getan hat.


Lied         EG 391, 1-4       Jesu geh voran

 

Fürbitten

Gott, unser Schöpfer und Retter, lass uns deine Güte erfahren. Ich bitte dich

-für alle, die durch das Corona-Virus erkrankt sind

-die daran sterben, und für ihre Angehörigen

-für alle, die in Krankenhäusern, Arztpraxen und Pflegeeinrichtungen arbeiten

-bei der Polizei, der Feuerwehr, im Verkehr und an den Grenzen

-für alle, die Entscheidungen treffen müssen für das öffentliche Leben

-die in der Lebensmittelversorgung und in der Landwirtschaft arbeiten

-die um ihren Arbeitsplatz und ihre Existenz fürchten.

-für alle Familien, deren Kinder zuhause bleiben müssen

-für die Alleinstehenden, Einsamen

-für die Angehörigen, die ihre Angehörigen in den Krankenhäusern und Heimen nicht besuchen dürfen

-für alle, die sich nicht beherrschen können beim Hamstern, beim Trinken, beim Schimpfen

-für alle, die Wut spüren und zu Gewalt neigen

 

Herr, erbarme dich, dass ich merke, wen  ich unterstützen kann.

 

Persönliche Bitten …

Gütiger Gott, bewahre mich und alle, die ich liebe.

Vater unser  (EG 024)

 

Segenswort Der Friede Gottes, der höher ist als unsere Vernunft und Lebensweisheit, schützt mich und alle die Jesus vertrauen. Amen.

ANDACHT  ZU HAUSE am SONNTAG 29. März 2020 Paulusgemeinde Staufenberg

(Bibel und EG =Gesangbuch bereitlegen, leise sprechen)

 

Stille

Lied         EG 86, 1+3+4    Jesu- meines Lebens Leben

 

Psalm      EG 754.1           Ps. 102

Ehr sei dem Vater und dem Sohnes und dem Heiligen Geist wie es war im Anfang,  jetzt und allezeit und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen

 

Gebet       ES IST ZEIT. So darf es nicht weiter gehen! HERR, HÖRE MEIN GEBET! BALD! 

Herr Jesus Christus,

du sitzt zur Rechten des Vaters! Dir ist von ihm alle Macht gegeben im Himmel und auf Erden, weil du Spott, Einsamkeit und Folter erträgst –von uns Menschen.

Statt dich zu ehren, werfen wir dir vor, nichts  für uns zu tun.

Statt auf dich zu hören, halten wir uns selbst für klug.

Statt deinen Willen zu tun, machen wir, was wir wollen.

Öffne uns die Augen, dass wir Dich erkennen!

 

Christus spricht: Wer mir nachfolgt, wird nicht im Dunkeln tappen, sondern das Licht des Lebens haben! Halleluja!

 

Lesung     Hebr. 13, 12-16

Jesus  „außerhalb des Tores“: Rausgeworfen, abgelehnt, ignoriert! Damals. Und heute? Wen interessiert es, was er gelehrt, getan und gelitten hat?  Wer nimmt sich aus eigenem Interesse die Bibel, ein Evangelium, ein Brief des Apostels Paulus vor?

Wir wollen zu ihm „hinausgehen“: Sein Reich ist nicht von dieser Welt. Darum hat er gesagt: „Trachtet zuerst nach


Gottes Reich und nach dem, was dort recht ist, dann wird euch alles andere zuteil.“ –„Wir haben hier keinen Ort, an dem wir für immer bleiben. Aber die Stadt Gottes suchen wir!“ (v.14).

Was ist bei Gott recht? Gott „Lob opfern“ (v.15): es ist ein Opfer, es kostet Überwindung, selber  mit eigenen Worten Gott zu danken für die „Heimat im Himmel“. „Das ist würdig und recht!“ Und: „Gutes tun und mit anderen teilen“ (v.16)

Daran hat Gott Wohlgefallen. Freut er sich. Unterstützt er uns gern.

Dann hat sich das Leiden Jesu gelohnt.  Für ihn und für uns.

 

Lied         EG 406, 1-3       Bei dir Jesu, will ich bleiben

 

Gebet

Vater im Himmel,

das Leiden Jesu soll nicht vergebens gewesen sein. Darum lobe und ehre ich dich jetzt.

Du hast die Grenzen zu deinem Reich geöffnet. Du hast viele Wohnungen. Eine hält Jesus für mich bereit. Da will ich hin!

Dir gefällt es, wenn ich jemandem etwas Gutes tue. Ich hab so vieles nur für mich und mein eigenes Pläsir. Gib mir deinen Heiligen Geist, dass ich sehe, wo ich helfen und was ich verschenken kann.

Dir vertraue ich mich an für die Zeit meines Lebens und in Ewigkeit, weil es Jesus so gelehrt und selber getan hat.

Vater unser EG 024


Lied         EG 406, 4-6      

 

Segenswort: Der Friede Gottes, der höher ist als unsere Vernunft und Lebensweisheit, schützt mich und alle die Jesus vertrauen. Amen.

Der Beitrag über BITOLA ist jederzeit auf ekibatv unseres youtube Channels abrufbar.

Unser Pfarrbüro hat für Sie


dienstags zwischen 8 und 12 Uhr

geöffnet


und ist unter der


Telefonnummer 07224 1672 und

E-Mail: pgs@freenet.de


zu erreichen.


Weitere Informationen finden Sie hier.

Youtube-Video - Bitola 2018

Youtube-Video - March of the Living 2018

© Paulus-Gemeinde Staufenberg 2014